NB-OC Skalierung

Viele von euch werden sich jetzt sicherlich ersteinmal fragen, was denn nun wieder diese „NB-CPU*“ ist. Die NB-CPU ist der Controller, der die Schreib- und Lesezugriffe bei AMD-Systemen (AM2-AM3) auf dem RAM steuert. Lag dieser bei AM2 System noch in der echten Northbridge, kurz NB, liegt dieser ab AM2+ in der CPU. Der Takt des Controllers errechnet sich mit einem Multiplikator, welcher je nach CPU variiert und dem Referenztakt, welcher bei 200MHz Werkseitig liegt. Darausschließend erbringt die Erhöhung eines der beiden Parameter einen erhöten Takt des Kontrollers, nur bringt diese auch einen Leistungvorteil? Wir haben es getestet.

*NB-CPU: Wird auch Speicherkontroller genannt. Bei CPUz unter dem Reiter Memory zu finden. Nennt sich dort aber NB-Frequency.

Das  Testsystem besteht aus folgenden Komponenten:
CPU: Phenom II x4 940BE @3,7GHz (AM2+)
RAM: 5GB DDR2 800 5-5-5-18-24 2T
Mainboard: Biostar TA 790GX 128m
Grafikkarte: ATI Radeon HD 5770 @950/1400
OS: Windows 7 Ultimate x64

CPU und Grafikkarte liefen die ganze Zeit mit den oben angegebenen Taktraten, damit das Ergebnis vergleichbar bleibt.

Benchmarks:
Wprime 32m (CPU)
Superpi 1m (CPU, Speicher)
3DMark 06 (Grafik, CPU)

Bei allen Tests entsprach der HT-Link Takt dem der NB-CPU, mit Ausnahme bei einem NB-CPU Takt von 2400MHz.

Test1:
NB-CPU: 2400MHz
HT-Link: 2200MHz

Test2:
NB-CPU: 2000MHz
HT-Link: 2000MHz

Test3:
NB-CPU: 1600MHz
HT-Link: 1600MHz

Test4:
NB-CPU: 1200MHz
HT-Link: 1200MHz

Test5:
NB-CPU: 800MHz
HT-Link: 800MHz

Alle der 5 Settings durchliefen den Benchmarkpakur insgesamt 3 mal, damit man einen ausagekräftigen Durchschnitt  (Arymethisches Mittel) hat.

In der Tabelle ist gut zu erlesen, dass bei maximalen Taktraten immer die besten Werte erreicht wurden, erkennbar an den 100%. Jedoch fällt auch auf, dass Wprime keine Änderungen im Durschnittsmuster Zeigt. (~-1% beim Rest).

Im folgenden gibt es jetzt noch 2 Diagramme zu Superpi und dem 3DMark06:

3DMark06:


An diesem Graphen kann man relativ leicht erkennen, dass der 3DMark06 fast perfekt linear mit einem höheren Takt der NB-CPU zu skalieren scheint. Das liegt wohlmöglich auch daran, dass der 3DMark06 viel CPU Power braucht um ordentlich Punkte zu bekommen.

Superpi:


Superpi skaliert auch recht ordentlich. Doch der enstehende Vorteil pro Erhöhung der NB-CPU um 400MHz, wird immer geringer. Vermutlich limitiert dort immer mehr der CPU Takt.

Bevor wir zum Fazit kommen, noch ein kleines Wort von unserer Seite: Bei vielen Mainboards, die unter anderem gut für das Overclocking geeignet sind, kann man den Multiplikator bei den Black Edition CPUs, erkennbar an einem BE im Namensende, stufenweise erhöhen. Dieses Funktioniert genauso wie das Übertakten von AMD CPUs über den Multiplikator. Bei den anderen CPUs, die keine Black Edition sind, muss man den Referenztakt anheben. Mehr dazu im AMD OC-Tutorial.

Fazit:
Unserer Meinung nach lohnt es sich definitiv den Takt der NB-CPU zu erhöhen. Vorallem für den 3DMark06 sollte der Takt höchstmöglich sein, um maximale Punkte zu erreichen. Doch es sei auch gesagt, dass man bisher nicht mit bestimmten Programmen die Stabilität des Kontrollers prüfen kann. Zudem können auch Probleme beim erhöhen des CPU Taktes enstehen. Cool’n’Quiet sollte definitiv deaktiviert sein. Wir wünschen euch jetzt viel Spaß beim herumhantieren mit euren System und ein „Happy Benching“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *